News

Mathias Roloff: Was wäre wenn… - das Kunstprojekt

„Geheimnisse des modernen Gartens”

mit Dr. Wita Noack und Dominik Olbrisch

Gespräch, Vortrag und Rundgang durch den Garten des Hauses Lemke

Wie in einer Ausstellung stehen Bäume und Pflanzen in unglaublicher Formenvielfalt im Stadtteil Hohenschönhausen. Jedoch nehmen wir sie im Stadtraum eher als Begleitung von Gebäuden und Straßen wahr. Was wäre also, richteten wir den Fokus auf die individuelle Charakteristik des Baumes? Diese Frage greift Mathias Roloff in seinem aktuellen Kunstprojekt auf: „Was wäre, wenn…? – Der Baum als Kulturgut im Stadtraum“ wurde im Lichtenberger Stadtteil Berlin-Hohenschönhausen zwischen Mai und Dezember 2019 realisiert.

Übermalte, großformatige Fotografien von Bäumen und Baumgruppen in ihrem städtischen Umfeld lenken den Blick und die Aufmerksamkeit der Betrachtenden auf die grafischen Eigenheiten des Objekts „Baum“ und entwickeln auf diese Weise eine künstlerische Perspektive darauf. Als Wanderausstellung werden die entstandenen Arbeiten im Laufe des Jahres in verschiedenen Hohenschönhausener Institutionen präsentiert.

Neben der künstlerischen Auseinandersetzung ist eine mehrschichtige Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger erwünscht, da das Thema neben künstlerischen und ästhetischen Aspekten eine große Gesellschaftsrelevanz besitzt. Dafür sollen auch Stadtteilspaziergänge und Symposien mit Expertinnen und Experten durchgeführt werden. Jeder Stadtteilspaziergang hat dabei einen eigenen thematischen Schwerpunkt wie Stadthistorie, Architektur oder das Bewahren und Mitgestalten von städtischen Grünanlagen.

Das Projekt wird gefördert durch den Bezirkskulturfonds Berlin-Lichtenberg 2019.

Treffpunkt: Mies van der Rohe Haus, Oberseestr. 60, 13053 Berlin

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Weitere Informationen:
Mathias Roloff
Studios ID
Genslerstr. 13, 13055 Berlin
Internet: www.mathiasroloff.de | E-Mail: art(at)mathiasroloff.de
Telefon: 0178 1394 451