2020-21 . SPACE-TIME-ODYSSEY

Annual Program

After the exciting Bauhaus 100th anniversary year, the famous silence after the storm follows in a welcome way. In this way, the programme can once again be geared more to the inner potential of the Mieschen space at Haus Lemke. The focus is on the contemplative atmosphere of the place, which allows space and time to flow practically into each other. With four exhibitions and two conferences, the annual theme SPACE-TIME-ODYSSEY will be a journey through the history of architecture and art, linking the Neue Nationalgalerie with the Mies van der Rohe Haus in artistic photographs and finally leading to Mies' dictum "less is more".

With the annual theme SPACE-TIME-ODYSSEY, the program not only takes up the special qualities of Mies's building, but also picks up on various themes of modernism, such as Sigfried Giedion's famous cultural-theoretical publication "Space, Time, Architecture: The Growth of a New Tradition" and refers to the year 2020, which is phonetically reminiscent of Stanley Kubrick's science fiction cult film "2001: Odyssey in Space". The development of Hermann Minkowski's space-time continuum in 1907 and the emergence of Albert Einstein's General Theory of Relativity in 1916 also had a major influence on the arts. For example, Paul Klee and Wassily Kandinsky were concerned with the visualization and awareness of space and time in their works and writings, including ‘point and line to area’.

 

Jahresprogramm

Nach dem turbulenten Bauhaus-100-Jubiläumsjahr folgt in willkommener Art und Weise die berühmte Stille nach dem Sturm. So kann das Programm wieder mehr auf die inneren Potentiale des Miesschen Raums von Haus Lemke ausgerichtet werden. Im Fokus steht die kontemplative Atmosphäre des Ortes, die Raum und Zeit praktisch ineinanderfließen lässt. Das Jahresthema RAUM-ZEIT-ODYSSEE wird mit vier Ausstellungen und zwei Symposien eine Reise durch die Architektur- und Kunstgeschichte, verbindet in künstlerischen Fotografien die Neue Nationalgalerie mit dem Mies van der Rohe Haus und führt schließlich zu Mies‘ Diktum „less is more“.

Mit dem Jahresthema RAUM-ZEIT-ODYSSEE schließt das Programm nicht einfach nur an die besonderen Qualitäten des Miesschen Baus an, sondern greift verschiedene Themen der Moderne auf, verweist beispielsweise auf Sigfried Giedions berühmte kulturtheoretische Veröffentlichung „Space, Time, Architecture: The Growth of a New Tradition“ und nimmt Bezug auf die Jahreszahl 2020, die phonetisch an Stanley Kubricks Science-Fiktion Kultfilm „2001: Odyssee im Weltraum“ erinnert. Die Entwicklung des Raum-Zeit-Kontinuums von Hermann Minkowski im Jahr 1907 und die Entstehung der Allgemeinen Relativitätstheorie von Albert Einstein im Jahr 1916 hatten auch großen Einfluss auf die Künste. So ging es beispielweise Paul Klee und Wassily Kandinsky um das Visualisieren und Bewusstmachen von Raum und Zeit in ihren Arbeiten und Schriften, darunter „Punkt und Linie zu Fläche“.