Das Mies van der Rohe Haus in Berlin-Lichtenberg bietet für den Kunstunterricht
der Schulen den Besuch in einem Original der Klassischen Moderne mit Führung und praktischer Betätigung.
 

 

Seit dem Beginn der zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts wird in der Architekturgeschichte vom „Neuen Bauen“ gesprochen. Neu daran war, dass sich die Form vollständig aus dem Wesen der Aufgabe ergab. Ein Musterbeispiel des “Neuen Bauens“ ist das Mies van der Rohe Haus am Obersee in Berlin-Hohenschönhausen, das für das kinderlose Ehepaar Martha und Karl Lemke 1932/33 geplant und gebaut wurde. Ludwig Mies van der Rohe war einer der bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts und letzter Direktor des Bauhauses in Dessau und Berlin. Hier realisierte er das letzte Wohnhaus in Europa vor seiner Emigration in die Vereinigten Staaten.
 
Auf den erläuternden und erklärenden Teil der Führung zu Haus, Garten und der aktuellen Ausstellung folgt ein praktischer Teil, entsprechend der jeweiligen Alters- stufe. Dabei wird den Schülern die Kunst des komplexen Raumzusammenhangs erfahrbar gemacht und Mies van der Rohes ästhetische Konzeption des fließenden Raumes verdeutlicht.

„mies – verstehen für Schulen“ wird geleitet von Andreas Otto. Er ist Kunsthistoriker mit langjähriger museumspädagogischer Erfahrung an den Staatlichen Museen zu Berlin.

Führung 1½-stündig
Gruppengröße: maximal 25 Schüler.

051_miesverstehen_